Trainer*in werden

Nächste Ausbildung:

Was heißt Trainer*in?

Als Trainer*in kannst du gemeinsam mit uns in Projekten in und außerhalb von Schule etwas verändern. Wir führen Workshops zu den Themen Kreativität, Aktivierung und Projektmanagement mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch. Dabei begleitest du sie auf dem Weg zu ihren eigenen Erfolgserlebnissen und positiven Erfahrungen. Unsere Mission ist Jugendbildung und Beteiligung auf Augenhöhe. Dazu wollen wir gemeinsam mit tollen Menschen Bildung verändern und etwas anpacken.  Als ausgebildete/r Trainer*in kannst du deine Erfahrung auch unabhängig von beWirken überall in deine Arbeit und Engagement einbringen und so Großes anstoßen.

Wann solltest du Trainer*in werden?

  • Wenn du tolle Menschen mit der Leidenschaft für Themen wie Jugendbildung und Partizipation aus ganz Deutschland treffen willst.
  • Wenn du Methoden aus unterschiedlichsten Bereichen, wie Design Thinking, Moderation, Mentoring & Coaching, Projektmanagement und Jugendbeteiligungsprozesse kennen lernen und selber ausprobieren möchtest. 
  • Wenn du Praxiserfahrungen durch Vorbereitung und Durchführung eigener Workshops im Rahmen unserer Projekte bekommen willst.
  • Wenn du Jugendbildung & Beteiligung in Deutschland verändern möchtest.

Wie werde ich Trainer*in?

Wir bilden dich als zertifizierte*n Trainer*in für Jugendbildung & Beteiligung aus. Die Ausbildung beinhaltet 5 Lernmodule mit jeweils zwei Tagen, sowie sechs praktische Trainer*innentage in konkreten Projekten. Als zertifizierte Trainer*in kannst du danach auch (gemeinsam mit uns) neue Projekte anstoßen, Workshops durchführen und Großes bewegen. Die Einsätze nach der Ausbildung sind je nach Projekt und Workshop auf Honorarbasis & Pro Bono möglich.

Im „theoretischen“ Teil der Ausbildung lernst du innerhalb von fünf zweitägigen Modulen die Hintergründe von Jugendbeteiligungs- und Gruppenprozessen, sowie alternativen Ansätzen der Bildung kennen und tauchst in Methoden zur Umsetzung von Jugendprojekten ein. Von Kreativmethoden über Projektmanagement bis hin zu Moderations- und Coachingansätzen bekommst du alles Wichtige von uns an die Hand, um als qualifizierte*r Trainer*in tätig zu sein.

Im praktischen Teil deiner Ausbildung wendest du das Gelernte an und bekommst so die Chance direkt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenzuarbeiten. Neben der theoretischen Qualifizierung hast du somit die Möglichkeit eigene Erfahrungen im Bereich der Jugendbildung und Beteiligung zu sammeln.

Voraussetzungen: Du solltest Interesse an Bildung und Partizipationsprozessen, sowie Spaß an der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben. Es ist von Vorteil, wenn du bereits Erfahrungen im pädagogischen Bereich oder Coaching mitbringst, jedoch keine Voraussetzung.

Ablauf der Ausbildung

Modul 1: Jugendbildung & Beteiligung

Hier erfährst du alles Wichtige über die Herausforderungen & Chancen aktueller Bildungsansätze und hast die Möglichkeit über Lern- & Entwicklungsräume zu reflektieren. Mit Hilfe der Theorie U von Otto Scharmer sowie Beteiligungsmodellen lernst du die Chancen und Risiken von Jugendbeteiligungsprozessen kennen. Dabei setzt du dich mit deiner Rolle als Trainer*in intensiv auseinander und lernst Grundlagen der Visualisierung für die praktische Arbeit in Workshops.

Modul 2: Creative Thinking Moderation & Projektmanagement

Mit Hilfe von Design Thinking und ähnlichen Ansätzen lernst du wichtige Kreativmethoden zum Spinnen neuer Projektideen kennen. Damit du diese anschließend auch selbst anleiten kannst, lernst du Moderationstechniken kennen. Daneben bekommst du einen Einstieg in innovative Projektmanagement-Werkzeuge, mit denen du Jugendlichen helfen kannst realistische Ziele  zu stecken.

Modul 3: Mentoring & Coaching

Mentoring ist ein wichtiger Teil bei der Begleitung von Jugendlichen auf ihrem eigenen Weg. Wie es funktionieren kann die Jugendlichen zu begleiten, dabei jedoch nicht zu bevormunden, erfährst du in diesem Modul. Dazu erhältst du außerdem einen Einblick in Coachingmethoden, um zukünftige Mentor*innen in ihrer Rolle stärken zu können.

Modul 4: Perspektivwechsel

Um sich seiner eigenen Handlungsmöglichkeiten bewusst zu werden, kann ein Perspektivwechsel Jugendlichen helfen. Dazu lernst du unterschiedliche Methoden und deren Wirkung kennen und probierst dich selbst im Anleiten dieser aus. Außerdem bekommst du wichtiges Rüstzeug an die Hand, um in deine ersten praktischen Erfahrungen zu starten.

Praxiseinsätze

Im praktischen Teil deiner Ausbildung (mind. 6 Praxiseinsätze), wendest du das Gelernte an und bekommst so die Chance direkt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenzuarbeiten. Auch die Planung und der Aufbau von Workshops ist Teil der Begleitung bei deinen Praxiseinsätzen.

Modul 5: Zertifizierung & Evaluation

Im letzten Block lernst du Evaluationsmethoden und Wirkungsmessung kennen. Außerdem werden wir gemeinsam den praktischen Teil der Ausbildung reflektieren.

Kosten

Die Ausbildung kostet pro Teilnehmer*in 1.500 Euro. Wir können derzeit eine begrenzte Anzahl an Stipendien vergeben, bei denen nur ein Kostenbeitrag von 290 Euro anfällt. Der Teilnahmebeitrag deckt die theoretische und praktische Ausbildung inklusive Zertifizierung ab (Stipendien nur für Privatpersonen).

Zertifizierung

Für eine erfolgreiche Zertifizierung und das Stipendium musst du an allen Ausbildungsmodulen teilgenommen haben (in Notfällen finden wir dafür eine Lösung). Für Unterkunft sowie An- und Abreise bist du selbst zuständig. Bei Fragen helfen wir dir natürlich gerne weiter und unterstützen dich, wenn erwünscht, bei der Unterbringung vor Ort.

Nächste Ausbildung:

Ausbildungsstart: 29. März 2020
Bewerbung bis zum 15. Februar 2020