Schulentwicklung – Prozessbegleitung

Jede Schule ist mit individuellen Herausforderungen konfrontiert und deshalb braucht jede Schule individuelle Lösungen. Aus diesem Grund machen sich immer mehr Schulen auf den Weg der Veränderung, hin zu neuen Horizonten des Lernens und der guten Schule.

Schulentwicklungsprozess 01
Schulentwicklungsprozess 02

Wenn sich eine Schule auf den Weg der Veränderung macht, sind viele Akteure beteiligt und betroffen – sowohl von den bestehenden Herausforderungen als auch an den Prozessschritten und Ergebnissen. Deshalb ist es wichtig, die vielen verschiedenen Akteure, die an Schule beteiligt sind, in einen solchen Entwicklungsprozess zu integrieren. Gute Schulentwicklungsprozesse sind nach unserem Verständnis deshalb immer partizipativ und binden Vertreter*innen möglichst aller Interessengruppen mit ein: Schulleitung und Lehrkräfte, Schüler*innen und Eltern, Sozialpädagog*innen und individuelle Lernbegleiter*innen sowie den Schulträger. Denn all diese Menschen sind die Expert*innen für ihre Schule und ihr Lernen.

Ob es um neue Lernformen, neue Zeitstrukturierung, ein Schulprogramm oder bestimmte Herausforderungen aus dem Schulalltag geht – gemeinsam könne Sie in einem strukturierten und moderierten Prozess die besten Lösungen finden und umsetzen. Herausforderungen können so kooperativ und im Interesse aller bearbeitet und gelöst werden und erhalten deutlich mehr Akzeptanz als Veränderungskonzepte „aus dem Hinterzimmer“.

Der Prozess wird durch diverse Workshops mit Vertreter*innen der gesamten Schulgemeinschaft strukturiert und gerahmt – von individueller Begleitung von Arbeitsgruppen bis hin zum Einzelcoaching. Je nach Bedarf gestalten wir einen individuellen Prozess, um Ihre Schule bestmöglich zu begleiten und die gemeinsam definierten Ziele zu erreichen.

Schulentwicklungsprozess 03

Mit unserer Expertise in den Bereichen Bildung, Beteiligung und Transformation begleiten wir Schulen in ihrem individuellen Schulentwicklungsprozess. Wir nutzen die Erkenntnisse aus der Transformationstheorie und -praxis, auch außerhalb von Schule. Wir arbeiten daher sehr viel mit dem Theorie-U-Modell von Otto Scharmer, um gute Veränderungsprozesse zu gestalten. Dabei nutzen wir viele Elemente aus der Organisationsentwicklung und Transformationspraxis z.B. Steuerungsgruppen, Change Agents, Town-Hall Formate, Design Thinking und Pilotierungsprozesse und Coaching der Stakeholder in neue Rollen. Diese Bausteine der Veränderung entwickeln wir gemeinsam nach der individuellen Situation.

Die folgende Grafik gibt einen Überblick über verschiedene mögliche Elemente und Formate, die den Schulentwicklungsprozess – entlang der Prozessphasen von Otto Scharmers Theorie U – einen konkreten Rahmen geben und wichtig sind für eine ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung.

Ein solcher Prozess, der tiefgreifendere Veränderungen zum Ziel hat – mit einem neuen Schulprogramm und Strukturen – dauert in der Regel 1-2 Schuljahre. In jedem Fall ist es wichtig, einen guten Start zu gestalten und eine sinnvolle Architektur oder Governance der Veränderung zu entwickeln. Dabei helfen wir in der Regel mit einem ersten Coaching für die Schulleitung gefolgt von einem Anstoßworkshop mit Vertreter*innen der Schulfamilie.

Kontakt aufnehmen

Melden Sie sich einfach und wir sprechen in einem ersten Telefonat, wo Sie gerade stehen und wie wir Sie am besten unterstützen können.

 Telefon: +49 4131 677 2335

Kontakt
zum Anfang der Webseite