Workshop

Anstoßworkshop

Gemeinsam als Schulfamilie Ideen für die eigene Schule entwickeln!

Der Anstoßworkshop ist ein intensives und kreatives 2-tägiges Format für Schulen, um gemeinsam mit Vertreter*innen aller Mitgliedergruppen der Schulfamilie Ideen für die eigene Schule zu entwickeln. Dabei schauen wir auch auf aktuelle Herausforderungen und Fragen der Schulentwicklung. In diesem Format entstehen ein gegenseitiges Verständnis und erste gemeinsame Ideen für mögliche Schritte der Veränderung.

Anstossworkshop

Kurzbeschreibung

Ein Anstoßworkshop ist in vielen Situationen und Fragestellungen geeignet, bei denen wichtige Herausforderungen oder Entscheidungen in einer Schule anstehen. Besonders zentral sind solche, in denen es darauf ankommt, gemeinsam eine gute Lösung zu entwickeln. Das Format ist auch geeignet für Schulen, die sich auf den Weg einer nachhaltigen und ganzheitlichen Veränderung machen wollen. Deshalb ist der Anstoßworkshop einer der besten und wichtigsten ersten Schritte, forschend gemeinsam auf die Situation zu blicken und erste Ideen zu entwickeln.

Was du dadurch gewinnst

  • Kollektivierung der verschiedenen Perspektiven auf die eigene Schule
  • Sammlung von Herausforderungen und ersten Ideen für Veränderung im Lern- und Schulalltag
  • Erleben und Verstehen einer kreativen Methode für die Schulentwicklung (Design Thinking)
  • Möglicher Startpunkt eines gemeinsamen Schulentwicklungsprozesses (Wir-Gefühl)
  • Mögliche Grundlage für eine Schulumfrage und weitere Veränderungsimpulse
Anstossworkshop Ansatz

Unser Ansatz

Der Anstoßworkshop ist ein 2-tägiges kreatives Format (kürzer möglich, aber nicht empfohlen), um gemeinsam mit Vertreter*innen/ Multiplikator*innen alle Mitgliedergruppen der Schulfamilie Ideen für die eigene Schule zu entwickeln. Die Einbindung der Elternvertreter*innen oder auch Vertreter*innen des Schulträgers empfehlen wir je nach Absprache und Situation, in die dieser Workshop eingebettet ist.

Der Workshop ist angelehnt an den Prozess und die Methoden aus dem innovativen Design Thinking-Prozess. Dieser fördert den Austausch und die Vielfalt der Perspektiven auf sowohl den Problem- als auch Lösungsbereich. Daher ist das Format gut geeignet, um alle Vertreter*innen die jeweiligen Perspektiven der anderen erleben zu lassen.

Vorteile und Ergebnisse

In einem sehr interaktiven und auch kreativen Prozess werden die Herausforderungen gemeinsam analysiert und priorisiert, um dann ein Zukunftsbild und mögliche Lösungswege zu entwickeln. Dabei entstehen erste Ideen und Ansätze, was konkret verändert werden könnte.

Das Format muss daher gar nicht direkt in einen Schulentwicklungsprozess eingebunden sein, sondern kann auch ein erstes gemeinsames Herantasten oder Ausprobieren darstellen. Die Ergebnisse der zwei Tage sind meist schon sehr mächtig sowie wirkungsvoll und können auch direkt kleine Veränderungen bewirken.

Voraussetzungen

Für die Durchführung braucht es eine Offenheit in der Schulfamilie, sich auf den Workshop einzulassen. Wir kümmern uns um den Rahmen und führen durch das Format hindurch. Du kannst dich daher voll auf den Inhalt und deine Themen konzentrieren. In der Regel bringen wir 2-3 Trainer*innen mit, um auch eine größere Gruppe gut moderieren zu können. Außer einem großen Raum und einigen Stellwänden musst du nichts weiter vorbereiten. Das Format lässt sich auch digital durchführen – wir haben damit bereits gute Erfahrungen gemacht. Wir würden aber, vor allem mit großen Gruppen, eine Präsenzveranstaltung direkt bei dir in der Schule empfehlen.

Kontakt

Wie kann ich loslegen?

Kontaktiere uns gerne über unser Kontaktformular oder ruf direkt an. Gemeinsam besprechen wir alles Wichtige und finden einen passenden Termin.

 Telefon: +49 4131 677 2335

zum Anfang der Webseite

Das Methodenbuch für digitalen Unterricht
von beWirken

Cover_3