Workshop

Ideenschmiede - Post Corona

Gemeinsam Schule weiterentwickeln

In dem Workshop entwickeln die Schüler*innen eigene Projekte und setzen sich dabei aktiv mit ihren persönlichen Lernerfahrungen im Rahmen der Corona-Pandemie auseinander. Was können wir aus den Erfahrungen im Homeschooling lernen? Wie möchten Schüler*innen ihre Schule (in Zukunft) gestalten und wie könne sie gut lernen? Genau das sind die Fragen, denen sich der Workshop handlungsorientiert widmet.

IMG_7833 Kopie

Kurzbeschreibung

Die Corona Pandemie hat unsere gewohnte Vorstellung von Schule und Lernen auf den Kopf gestellt: Homeschooling, selbstorganisiertes Lernen, Videokonferenzen, neue digitale Möglichkeiten und die Erfahrung eingeschränkter sozialer Kontakte. Schule wurde in einen neuen Modus gebracht, der auch nach Corona nachwirkt, Fragen aufwirft und auch Impulse für die Zukunft geben kann.

Diesen Prozess aktiv mit allen Beteiligten zu gestalten ist extrem wichtig. Schüler*innen haben positive und negative Erfahrungen mit neuen Lernformen gemacht, Rollen und (Selbst-)Verantwortung von Schüler*innen und Lehrkräften haben sich verändert. In diesem Workshop haben Schüler*innen die Möglichkeit, die Erfahrungen der Pandemie in eine neue Normalität zu übersetzen, um Chancen und Potentiale zu nutzen und ihre Schule selbst aktiv mitzugestalten.

Was du dadurch gewinnst

  • Schüler*innne setzen sich aktiv damit auseinander, was für sie gutes Lernen und gute Schule bedeutet
  • Aus den Erfahrungen der Covid-19 Pandemie lernen
  • Schule zu einem Ort der Partizipation und kreativen Problemlösung machen
  • Freie Lernformen erleben
  • Jugendlichen Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglichen
  • Spannende Projekte für die Schule entwickeln & umsetzen
IMG_7845

Unser Ansatz

Die Ideenschmiede ist ein Workshop, in dem sich Jugendliche mit der Frage auseinandersetzen, was für sie gutes Lernen und gute Schule ausmacht und wie die Corona-Pandemie ihre Perspektive hierauf möglicherweise verändert oder geschärft hat. Anknüpfend daran entwickeln Schüler*innen in Kleingruppen eigene Projektideen, die zu der gewünschten Veränderung oder Neuerung beitragen. Die Schüler*innen durchlaufen hierbei einen an Design Thinking angelehnten Prozess, der einen freien und kreativen Lernraum schafft, in dem die Jugendlichen ihr Problembewusstsein schärfen, vor allem aber auch lösungsorientiert ihren eigenen Visionen von guter Schule in Projekten Ausdruck geben können. Die Ideenschmieden werden mit Klassen oder Stufen ab dem 8. Jahrgang durchgeführt, können aber ebenso auch mit der Schülervertretung oder einer AG stattfinden.

Vorteile und Ergebnisse

Schon der Workshop für sich stehend ist eine wertvolle Lernerfahrung und ein wichtiger Reflexionsraum. Auch du als Lehrkraft bekommst so neue Impulse, welche Bedürfnisse und Wünsche deine Schüler*innen für ihr Lernen mitbringen. Doch es ist schade, Projekte zu entwickeln, die dann schnell wieder unter den Tisch fallen. Das Potential und die kreativen Ideen können viel besser genutzt werden, um Schule gemeinsam weiterzuentwickeln.

Aus unserer Erfahrung funktioniert die Projektumsetzung dann besonders gut, wenn dies in den weiteren Schulalltag integriert wird und du als Lehrkraft die Schüler*innen weiter dabei begleitest und ihnen entsprechende Lernräume zur Verfügung stellst. Vielleicht bietet sich ja auch dein Unterricht als Pilotprojekt für neue Lernformen an, mit denen die Schüler*innen sich in Projekten auseinandergesetzt haben?

Organisatorische Voraussetzungen

  • 2 Schultage, an denen die Schüler*innen am Workshop teilnehmen
  • Die Bereitschaft, Schüler*innen als Mitgestalter*innen von Schule zu unterstützen
  • Räumlichkeiten: Nach Möglichkeit größer als ein regulärer Klassenraum
  • Ausstattung: Moderationsmaterial
Kontakt

Wie kann ich loslegen?

Kontaktiere uns gerne über unser Kontaktformular oder ruf direkt an. Gemeinsam besprechen wir alles Wichtige und finden einen passenden Termin.

 Telefon: +49 4131 677 2335

zum Anfang der Webseite

Das Methodenbuch für digitalen Unterricht
von beWirken

Cover_3